Zum Newsportal

Auszeichnung für Ulmer Tech-StartUp

Pressemitteilung vom 29.09.2021

Der „KI-Innovationswettbewerb Baden-Württemberg 2021“ wird vom Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg ausgerufen und fördert besonders ambitionierte und innovative Vorhaben im Bereich Künstlicher Intelligenz.

„Damit Baden-Württemberg sich in Zukunft als globaler Innovations-und Wirtschaftsstandort behaupten kann, müssen wir gezielt auf Schlüsseltechnologien wie die Künstliche Intelligenz setzen. Gerade im Mittelstand brauchen wir noch mehr KI made in BW.“, sagt Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut.

Aus zahlreichen Bewerbungen wurde die immersight GmbH aus Ulm mit ihrem KI-Vorhaben „KISS“ (KI-basierte Unterstützung zur kollaborativen Sanierung von SHK-Anlagen) von der Jury ausgesucht und gefördert.

Im März 2021hat die immersight GmbH ihr neues Produkt 3D-Workroom gelaunched, bei dem es um die virtuelle Abbildung von SHK-Sanierungsprojekten geht. Allen Beteiligten einer Baustellen wird es damit ermöglicht, jederzeit virtuell in die Baustelle einzutreten (per 360°-Aufnahmen) um zu kommunizieren und zu kollaborieren. Ziel des nun geförderten Projektes ist es, ein auf Künstlicher Intelligenz basierender Assistent für die Durchführung individueller SHK-Sanierungsprojekte zu entwickeln. Die KI soll 360°-Aufnahmen von Baustellen und SHK-Anlagen analysieren und Hilfestellung leisten.

Hierzu zählen sowohl wichtige Grundfunktionen wie die automatische Vermessung von Räumen und Gegenständen, sowie das Erkennen von Gegenständen und konkreten Produkten, bis hin zum Erkennen von Fehlern und Gefahren. Das Ergebnis ist ein KI-basierter Assistenz, der den gesamten Sanierungsprozess effizienter macht und dadurch kostengünstiger, da Probleme und Fehler früher und automatisch erkannt werden.



Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm

Immersight Ulm Auszeichnung

Branche Organisationen und Institutionen
gegründet2000
Firmenprofil

Wir freuen uns über Ihren Kommentar zu unserem Artikel