Zum Newsportal

Mehr Wissen wissen | Nr. 47

Firmennews vom 24.07.2019

Das 2014 gegründete Unternehmen CODE WHITE mit Hauptsitz in Ulm stellt seine Aktivitäten unter das Motto „Finest Hacking“ – sprich: so genannte „White-Hat Hacker“ simulieren Angriffe auf die IT-Sicherheit von Unternehmen, um deren Schutzmechanismen zu testen und Lösungen zur Verbesserung der IT-Sicherheit anbieten zu können.

Nach Einführung der Gesetze zur Computerkriminalität – in Deutschland im Jahre 1986
– begannen sich White-Hat-, Grey-Hat- und Black-Hat-Hacker voneinander abzugrenzen. White-Hats (also Hacker mit weißem Hut) halten sich sowohl an die Gesetze als auch an die Hackerethik, indem sie beispielsweise professionelle Penetrationstests ausführen. Grey-Hats (Grau-Hüte) verstoßen zum Erreichen eines höheren Ziels gelegentlich gegen Gesetze oder die Hackerethik, während die Black-Hats (Schwarz-Hüte) mit krimineller Energie handeln.

CODE WHITE arbeitet mit der „Red Team Penetration Testing“-Methode: Im Zusammenhang mit Computersicherheit steht ein Rotes Team (Red Team) für eine Gruppe von White-Hat-Hackern, die die digitale Infrastruktur einer Organisation wie ein echter Gegner angreifen, um damit die Verteidigungsmaßnahmen auf die Probe zu stellen.

Ziel von CODE WHITE ist es, Organisationen proaktiv in der Verbesserung der IT-Sicherheit zu unterstützen. Basierend auf der jahrelangen Leitungserfahrung der beiden Geschäftsführer in mittleren und großen Unternehmen im Bereich des IT-Managements, verbindet CODE WHITE hochspezialisiertes Know-How mit der Fähigkeit, komplexe Umgebungen schnell und effektiv zu erfassen. CODE WHITE hat sich auf den „Intelligence Driven Security“-Ansatz spezialisiert, der sowohl eine umfassende und fortlaufende IT-Sicherheitsanalyse für Organisationen als auch strategische Beratung auf der Management-Ebene beinhaltet.

www.code-white.com

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm

Welche Einbrecher tragen einen weißen Hut?

Branche Organisationen und Institutionen
gegründet2000
Firmenprofil