Zum Newsportal

Rehm forscht mit an neuer Art der Batterie

Pressemitteilung vom 20.04.2020

Blaubeurer Firma Rehm arbeitet im Rahmen einer Forschungskooperation zusammen mit namhaften Unternehmen. Es geht um das bessere Speichern von Energie.

Die Blaubeurer Firma Rehm Thermal Systems GmbH arbeitet im Forschungsprojekt „Artemys“ gemeinsam mit Forschungsinstituten und Industriepartnern an der Entwicklung von Materialien und Produktionstechnologien für Festkörperbatterien. Das hat die Firma, die an ihrem Seißener Standort rund 220 Beschäftigte hat, bekannt gegeben. „Für die Elektronikindustrie und für viele andere Branchen ist die Elektromobilität Herausforderung und Chance zugleich“, teilte Anna-Lena Kast von der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit.

Gegenwärtig arbeiten zwei Mitarbeiter an dem Projekt, ob es mehr werden, hängt von der künftigen Entwicklung ab. Weitere Firmen in dem vom Forschungsministerium unterstützten Projekt sind BMW, BASF und Thyssen Krupp System Engineering. In dem Projekt geht es um die nächste Generation von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge.

Für die Elektronikindustrie ist die Elektromobilität Herausforderung und Chance.

Die Anforderungen an diese neuen Batterien sind hoch. Es gehe um höhere Energiedichte, kürzere Ladezeit, längere Lebensdauer, verbesserte Sicherheitseigenschaften sowie umwelt- und ressourcenschonende Herstellung, heißt es. In der neuen Batterie wird der brennbare Elektrolyt einer gängigen Flüssigbatterie durch einen Festkörper ersetzt. Dadurch wird auch ohne Kühlung ein sicherer Betrieb möglich. Gleichzeitig können keine sicherheitskritischen und giftigen Stoffe austreten. Für Elektroautos mit solchen Batterien würden die neuen Batterien außerdem bedeuten, dass man bei gleichem Bauraum eine höhere Reichweite hat.

Rehm beschäftigt sich im Projekt mit der Trocknung der Elektroden.Es geht vor allem darum, diesen Schritt für die Massenproduktion umzusetzen. Mit einem speziellen Trocknungssystem bietet Rehm ein Konzept, bei dem die nötige Trocknungstemperatur über Infrarotstrahlung, Konvektion oder aus einer Kombination von beiden erreicht wird. Gleichzeitig arbeitet Rehm auch an Klebe- und Beschichtungsprozessen im Aufbau des Akku-Systems.*



*SÜDWEST PRESSE ULM vom 20.04.2020

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm

Rehm forscht mit an neuer Art der Batterie

Branche Organisationen und Institutionen
gegründet2000
Firmenprofil