Zum Newsportal

Ulm und Neu-Ulm begrüßen Studierende aus aller Welt

Pressemitteilung vom 26.10.2018

Ulm und Neu-Ulm sind international. Bei einem Empfang haben beide Städte gemeinsam die internationalen Studierenden willkommen geheißen. Dieses Jahr studieren rund 800 junge Menschen aus verschiedenen Nationen an der Universität Ulm, der Hochschule Ulm und der Hochschule Neu-Ulm. Im Rahmen der Feier wurden Studierende aus Bahrain und Bangladesch außerdem mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) für ihre akademischen Leistungen und ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

„Wir freuen uns, dass Sie Ihren Auslandsaufenthalt in Ulm und Neu-Ulm verbringen und so Ihren Horizont erweitern“, begrüßte Elis Schmeer, die die Koordinierungsstelle Internationale Stadt der Stadt Ulm leitet, die zahlreichen Studentinnen und Studenten. „Vergessen Sie neben dem zeitintensiven Studium aber auch nicht, die Region kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Genießen Sie Ihren Aufenthalt, dann werden Sie sich schnell wie zu Hause fühlen“, so Schmeer.

Für ihre Leistungen im Studium und für ihr gesellschaftliches Engagement erhielten drei Studierende den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) in Höhe von je 1000 Euro. Preisträger der Uni Ulm ist der Student Vigneshwar Dhamodhafan aus Bahrain. Er strebt im Studiengang „Communications Technology“ einen Master-Abschluss an und absolviert zurzeit ein Praktikum bei der Continental AG in München. Der 24-Jährige engagierte sich gleich nach seinem Studienstart in Ulm für die Ulmer Tafel und sortierte die gespendeten Lebensmittel. Außerdem war Vigneshwar Dhamodhafan als IT-Referent in der Verfassten Studierendenschaft der Uni Ulm aktiv. Für seine exzellenten Studienleistungen erhielt er bereits den Förderpreis 2018 für den studentischen Nachwuchs. Der DAAD-Preis wurde vom Vizepräsidenten für Kooperationen der Universität Ulm Professor Klaus-Michael Debatin überreicht.

Von der Hochschule Neu-Ulm wurden die Studentin Nafisa Taskia und der Student Fahmin Rahman durch die Vizepräsidentin Professorin Julia Kormann ausgezeichnet. Beide Preisträger stammen aus Bangladesch und studieren im Masterstudiengang „International Enterprise Information Management“. Nafisa Taskia und Fahmin Rahman wollten die Lebenssituation von benachteiligten Menschen in ihrer Heimat verbessern und entwickelten deshalb den Prototypen eines umweltfreundlichen Ofens sowie eine Bus-Rampe für Rollstuhlfahrer. Die Studierenden teilen sich den Preis.

Universität Ulm

DAAD-Preise für Studienleistungen und soziales Engagement vergeben

Branche
  • IT und Mobile Communication
  • Life Science
  • Energie und Umwelt
  • FE-Dienstleistungen
  • Sonstige
  • Organisationen und Institutionen
gegründet1967
FirmenprofilMitarbeiter bei nanuuu