Was ist nanuuu?

nanuuu ist die Plattform, auf der sich die Forschungs-, Entwicklungs- und Wirtschaftsregion Ulm/Neu-Ulm präsentiert und vernetzt. Das Projekt des Stadtentwicklungsverbands Ulm/Neu-Ulm hat zum Ziel, ein "Schaufenster der Innovationen" für den Raum Ulm/Neu-Ulm zu sein.

Newsbeiträge von Universität Ulm

nanuuu night

Mehr anzeigen

Die nanuuu-night dient der Vernetzung und dem Austausch zwischen den Unternehmen untereinander und zwischen Unternehmen den Studenten. Im Mittelpunkt stehen die Innovationen eines nanuuu-Unternehmens oder einer Branche. Nach einem kurzen Impuls ...

Weitere Informationen

nanuuu night

Erfolgsgeschichten

Mehr anzeigen

Hinter innovativen Erfindungen, ihrer Umsetzung und deren Unternehmen stehen immer Menschen mit Leidenschaften und Lebenszielen für Fortschritt und Weiterentwicklung. Sie haben den Drang nach Verwirklichung von Ideen zur Verbesserung ...

Weitere Informationen

nanuuu Erfolgsgeschichten

Fördererfolg für Ulmer Physiker

Rund um ein optisches Mess- und Automatisierungssystem, das Zellen, Bakterien und Partikel in Echtzeit erkennen, charakterisieren und sortieren kann, bauen drei Alumni der Universität Ulm ein eigenes Unternehmen auf. Nun ist die junge Firma Sensific für den EXISTII-Forschungstransfer ausgewählt worden und erhält rund 180 000 Euro Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Artikel lesen

Erfolg im THE World University Ranking

Im jetzt veröffentlichten THE World University Ranking 2022 erreicht die Universität Ulm einen beachtlichen Platz 146. Somit gehört die Ulmer Uni zu den zehn Prozent besten Hochschulen weltweit. Insbesondere im Bereich Zitationen schneidet Ulm hervorragend ab - ein Beleg für Forschungsstärke. Für die nach eigenen Angaben umfangreichste Hochschul-Rangliste betrachtet das britische Magazin "Times Higher Education" (THE) mehr als 1600 Universitäten.

Artikel lesen

Wie sinnvoll sind die Feinstaub-Grenzwerte?

Menschen, die über einen längeren Zeitraum auch nur geringer Luftverschmutzung ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko, früher zu sterben. Diesen Zusammenhang haben Forschende im Rahmen des Projekts ELAPSE unter der Leitung der Universität Utrecht festgestellt. Auch das Ulmer Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie hat zusammen mit dem Arbeitskreis für Arbeits- und Sozialmedizin in Vorarlberg zur multizentrischen Studie beigetragen.

Artikel lesen

„Wissenschaft Zukunft – Wissen schafft Zukunft“

Die diesjährige Herbstakademie des ZAWiW der Universität Ulm vom 28. bis zum 30. September richtet ihren Blick auf das Morgen. Unter dem Motto: "Wissenschaft Zukunft – Wissen schafft Zukunft“ stehen Technologien und Forschungsdisziplinen wie Quantentechnologie oder Elektromobilität für zukünftige Herausforderungen im Mittelpunkt der Akademiewoche für alle. Die Teilnahme an der hybriden Herbstakademie ist online und in Präsenz möglich. Der Anmeldeschluss ist Mittwoch, 15. September.

Artikel lesen

Neue Zertifikatskurse in der Onkologie

In den neuen Zertifikatskursen „Interdisciplinary Oncology“ und „Advanced Therapies in Oncology“ können Ärztinnen und Ärzte sowie Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler ihr Fachwissen über Krebsforschung und -behandlung erweitern. In den beiden englischsprachigen Online-Fortbildungen der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm vermitteln internationale Expertinnen und Experten ein breites Spektrum an Spezialwissen.

Artikel lesen

Paradigmenwechsel in der Immunologie

Immunologen der Ulmer Universitätsmedizin haben ein neuartiges Modell entwickelt, das die Behandlung von Autoimmunerkrankungen oder die Impfstoff-Entwicklung revolutionieren könnte. Gemäß der „adaptiven Toleranz“ sind autoreaktive Antikörper keineswegs Krankheitstreiber, die der gesunde Organismus frühzeitig beseitigt. Vielmehr lösen sie die Bildung einer Antikörper-Klasse aus, die körpereigene Strukturen schützt.

Artikel lesen

Rekordverdächtige Lithium-Metall-Batterie

Eine extrem hohe Energiedichte von 560 Wattstunden pro Kilogramm bei bemerkenswert guter Stabilität bietet eine neuartige Lithium-Metall-Batterie. Dafür haben Forschende am vom KIT in Kooperation mit der Universität Ulm gegründeten HIU eine vielversprechende Kombination aus Kathode und Elektrolyt eingesetzt: Die nickelreiche Kathode erlaubt, viel Energie pro Masse zu speichern, der ionische Flüssigelektrolyt sorgt dafür, dass die Kapazität über viele Ladezyklen weitestgehend erhalten bleibt.

Artikel lesen

Zurück in den Hörsaal, zurück auf den Campus!

Nach den Semesterferien werden sich die Hörsäle, Seminarräume und Lernflächen an der Universität Ulm wieder füllen. In ihrer kürzlich veröffentlichten Videobotschaft an die Studierenden betont die Vizepräsidentin für Lehre, Professorin Olga Pollatos: „Zurück auf den Campus! Unter diesem Motto soll das kommende Wintersemester stehen.“ Der Schlüssel zu einem möglichst umfassenden Lehrangebot vor Ort ist eine hohe COVID-Impfquote unter Studierenden und Lehrenden.

Artikel lesen

29 Hochschulen gründen Moodle-Verein

Der gemeinnützige Verein „Moodle an Hochschulen“ wurde in einer gemeinsamen Videokonferenz Ende Juli durch 29 deutsche Hochschulen gegründet. Der Verein mit Sitz in Berlin ist Ansprechpartner und Multiplikator für das Open-Source-Lernmanagementsystem Moodle im deutschen Hochschulraum. Die Zusammenarbeit soll den Open-Source-Gedanken stärken, der hinter der Software Moodle steht.

Artikel lesen