Was ist nanuuu?

nanuuu ist die Plattform, auf der sich die Forschungs-, Entwicklungs- und Wirtschaftsregion Ulm/Neu-Ulm präsentiert und vernetzt. Das Projekt des Stadtentwicklungsverbands Ulm/Neu-Ulm hat zum Ziel, ein "Schaufenster der Innovationen" für den Raum Ulm/Neu-Ulm zu sein.

Newsbeiträge von Universität Ulm

nanuuu night

Mehr anzeigen

Die nanuuu-night dient der Vernetzung und dem Austausch zwischen den Unternehmen untereinander und zwischen Unternehmen den Studenten. Im Mittelpunkt stehen die Innovationen eines nanuuu-Unternehmens oder einer Branche. Nach einem kurzen Impuls ...

Weitere Informationen

nanuuu night

Erfolgsgeschichten

Mehr anzeigen

Hinter innovativen Erfindungen, ihrer Umsetzung und deren Unternehmen stehen immer Menschen mit Leidenschaften und Lebenszielen für Fortschritt und Weiterentwicklung. Sie haben den Drang nach Verwirklichung von Ideen zur Verbesserung ...

Weitere Informationen

nanuuu Erfolgsgeschichten

Exzellenzstrategie: Uni Ulm weiter im Rennen um Exzellenzcluster

Die Universität Ulm hat eine wichtige Hürde bei der Bewerbung um einen Exzellenzcluster genommen. Sie hat es gemeinsam mit ihren Antragspartnern aus dem KIT und der Universität Stuttgart in die nächste Runde der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder geschafft. Dies haben die Deutsche Forschungsgemeinschaft und der Wissenschaftsrat am heutigen Freitag, 2. Februar, bekannt gegeben.

Artikel lesen

"Bat Island" - Ein opulenter Fotoband über die geheimnisvolle Welt tropischer Fledermäuse

Prof. Elisabeth Kalko konnte nicht nur die Fachwelt für die Vielfalt tropischer Fledermäuse begeistern. Zwölf Jahre nach ihrem überraschenden Tod ist nun ein Fotoband über die geheimnisvolle Welt tropischer Fledermäuse erschienen. Vier Forscherinnen und Forscher, die mit Kalko befreundet waren, haben gemeinsam mit dem Naturfotografen Christian Ziegler die Idee aufgegriffen und das von Kalko geplante Projekt vollendet.

Artikel lesen

Echtzeit-Sensorsystem macht Biogas-Produktion flexibler und effektiver

Eine Forschungsgruppe der Universität Ulm hat ein Sensorsystem entwickelt, das Fermentationsprozesse in Biogasanlagen in Echtzeit überwacht und die Messwerte ortsunabhängig verfügbar macht. Das Startup OptProC, das sich rund um dieses patentierte Mess-System gegründet hat, erhält vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Fördergelder aus dem EXIST-Programm in Höhe von 151 400 Euro.

Artikel lesen

Ulmer Dermatologie-Preis 2023 für Dr. Yacine Amar

Mit dem Ulmer Dermatologie-Preis 2023 werden wissenschaftliche Arbeiten in den medizinischen Fachgebieten Dermatologie und Genetik ausgezeichnet. Der diesjährige Preisträger Dr. Yacine Amar von der TU München hat untersucht, welche Rolle die bakteriellen Hautbesiedler bei der seltenen, erblich bedingten Hauterkrankung Morbus Darier spielen.

Artikel lesen

Mit Infrarotlichtpulsen Mini-Erdbeben in der lebenden Zelle auslösen

Im Rahmen des „CZS Wildcard“-Programms der Carl-Zeiss-Stiftung erhält ein Forschertrio der Universitäten Ulm und Jena sowie des Instituts für Innovation, Transfer und Beratung (ITB) in Bingen eine Fördersumme von 750 000 Euro. Im Projekt „Geowissenschaftlich inspirierte, molekülspezifische 3D-Tiefenanalyse mit Nanometer-Auflösung“ sollen geologische Verfahren zur Erforschung von Erdbeben auf menschliche Zellen übertragen werden.

Artikel lesen

Pestizid beeinflusst Paarungsverhalten von Wildbienen

Biologen der Universität Ulm haben in einer neuen Studie untersucht, wie sich Pestizide auf das Paarungsverhalten von Wildbienen auswirken. Die Wissenschaftler vom Institut für Evolutionsökologie und Naturschutzgenomik analysierten den Einfluss des Wirkstoffs Flupyradifuron. Sie konnten zeigen, dass das Insektizid in subletalen Dosen sowohl die Kommunikation während der Anbahnung des Geschlechtsaktes als auch das Paarungsverhalten selbst beeinflusst.

Artikel lesen

Überzeugendes Engagement für ukrainische Studierende. DAAD-Preis für Anastasiia Kyrychenko

Mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) der Universität Ulm wird in diesem Jahr die ukrainische Studentin Anastasiia Kyrychenko ausgezeichnet. Die 19-Jährige absolviert ein Bachelorstudium in Molekularer Medizin und engagiert sich an der Uni Ulm für ukrainische Geflüchtete. Ihr Mut, ihre Entschlossenheit und Hilfsbereitschaft haben nicht nur die Leiterin des International Office, Daniela Englisch, sehr beeindruckt.

Artikel lesen

Wir verwenden ausschließlich Cookies, die für die Funktionalität unserer Website technisch notwendig sind. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.