Was ist nanuuu?

nanuuu ist die Plattform, auf der sich die Forschungs-, Entwicklungs- und Wirtschaftsregion Ulm/Neu-Ulm präsentiert und vernetzt. Das Projekt des Stadtentwicklungsverbands Ulm/Neu-Ulm hat zum Ziel, ein "Schaufenster der Innovationen" für den Raum Ulm/Neu-Ulm zu sein.

Schaufenster der Innovationen

Call for Presentations III. Innovations-Kongress Ulm | Neu-Ulm | 17.05.2022 | Thema Data Science

Veranstaltungstermin: Dienstag, 17. Mai 2022
Veranstaltungsort: Technische Hochschule Ulm, Prittwitzstr. 10, 89075 Ulm

Die voranschreitende Digitalisierung und der hierdurch ermöglichte Einsatz von künstlicher, maschineller Intelligenz bietet ungeahnte neue Möglichkeiten. Die Gesellschaft hat jedoch bislang ein zwiegespaltenes Verhältnis zu diesen neuen Technologien.

Artikel lesen

Die Zukunft des Lernens

Im neuen Projekt LI2Mo entwickeln Ulmer Lehr-Lernforschende betriebliche Weiterbildungsangebote von morgen. In enger Zusammenarbeit mit möglichen Nutzerinnen und Nutzern in Unternehmen sollen Lernplattformen verbessert und die Angebote dank Künstlicher Intelligenz auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden zugeschnitten werden. Das Gesamtprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 3,3 Millionen Euro gefördert.

Artikel lesen

Wie wird ein Fledermaus-Coronavirus zum Pandemie-Auslöser?

Das Fledermaus-Virus RaTG13 ist ein naher Verwandter von SARS-CoV-2, doch anders als der Verursacher der COVID-19-Pandemie kann RaTG13 nur schlecht an menschliche Zellen andocken. Allerdings reicht der Austausch einer einzigen Aminosäure im Spike-Protein dieses Fledermaus-Coronavirus aus, damit es ähnlich wie SARS-CoV-2 über den ACE2-Rezeptor an menschliche Zellen binden kann.

Artikel lesen

Neuer Sonderforschungsbereich für die Uni Ulm!

Großer Erfolg für die Universität Ulm: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin und Naturwissenschaften haben einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) "Alterung an Schnittstellen" eingeworben. Gefördert mit circa 11 Millionen Euro ergründen die Forschenden den Alterungsprozess des Menschen. Dabei nehmen sie insbesondere Schnittstellen auf der molekularen und zellulären Ebene in den Blick, die Einfluss auf die Alterung von Geweben, Organen und auf den Gesamtorganismus haben.

Artikel lesen

Nervenkrankheit ALS

Forschende der Ulmer Universitätsmedizin haben schwere körperliche Arbeit als Risikofaktor für die unheilbare Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) identifiziert. In ihrer Fachveröffentlichung, die auf dem umfangreichen ALS-Register Schwaben beruht, beschreiben die Autorinnen und Autoren aus Neurologie und Epidemiologie zudem ein neu entdecktes ALS-Frühsymptom: Offenbar sinkt das Aktivitätsniveau Betroffener bereits 5 Jahre vor der Diagnose.

Artikel lesen

Fünf Forscher aus Ulm gehören zu den „Highly Cited Researchers 2021“

Wissenschaftler der Universität Ulm und des Universitätsklinikums Ulm zählen auch 2021 zu den einflussreichen Forschenden, den „Highly Cited Researchers“, weltweit. Die jährliche Analyse wissenschaftlicher Publikationen weist die Ulmer Professoren Hartmut Döhner, Steven Jansen, Fedor Jelezko, Martin Plenio sowie Stephan Stilgenbauer als „meistzitierte Köpfe“ in ihrem jeweiligen Fachgebiet aus.

Artikel lesen